Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Vortragsabend am 10.Dezember 2019 - Firma ARBURG GmbH

Verleihung der Goldenen VÖK Ehrennadel und
Verleihung des Ernst-Schmitz Preises 2019



Die festliche Beleuchtung des Museumsquartiers, eisige Windböen sowie die prächtigen Weihnachtssterne in roten Töpfen rund um das Podium können nur eines bedeuten: es ist Zeit für den jährlichen „Weihnacht“-Vortragsabend.

Das „böse“ Kunststoff-Sackerl
Der Abend hat ein feierliches Ambiente, doch in der freundlichen Begrüßung von Ing. Peter Röhrig (in Vertretung für KommR Ing. Dr. Michael Pöcksteiner) schwingt ein ernster Ton mit: das unattraktive Image des Kunststoffes, welches außerhalb der Branchenkreise festgefahren ist, taucht abermals zur Weihnachtszeit – der konsumorientiertesten Saison des Jahres – in sozialen Medien, Zeitungen etc. auf. Beispielweise werden Kunststoff-Sackerl oder -Flaschen und Verpackungen von der breiten Masse verteufelt, ohne Rücksicht auf den aufwendigen Transport von Glas oder der längeren Haltbarkeit von Lebensmittel durch Kunststoffverpackungen aufmerksam zu machen.

Da Wasser einer der wichtigsten Rohstoffe ist, stellt Herr Ing. Röhrig auch die Organisation „Alliance to End Plastic Waste“ (zu Deutsch „Allianz gegen Plastikmüll in der Umwelt“) vor: Die AEPW konzentriert sich auf die verschmutzte Flüsse mit Mündung in das Meer, welche unter anderen den Jangtse-Fluss in China umfassen. Ziel ist, die Menschen vor Ort auszubilden und die Flüsse zu reinigen, bestenfalls bevor der Kunststoff ins Meer gespült wird. Stolz kann behauptet werden, dass die Arbeit Früchte trägt: Mit Unterstützung von Rohstofffirmen trägt die AEPW bereits maßgeblich zur Säuberung des Ganges in Indien bei.

Die Verleihung der Goldenen VÖK-Ehrennadel und des Ernst-Schmitz Preises

Mit diesem hoffnungsvollen Lichtblick geht der Abend zu einem erfreulicheren Programmpunkt über: der Verleihung der Goldenen VÖK-Ehrennadel an je zwei renommierte Kunststofftechniker: Herr Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Jürgen Miethlinger und Herr Prof. Dipl.-Ing. Andreas Schmidt. Mit einer stilvollen Laudatio zu dem Werdegang von Prof. Dr. Miethlinger weist Dr. Klammerth nicht nur auf dessen beeindruckenden Leistungen für die Kunststoffbranche hin, sondern auch auf die sozialen Qualitäten und unterstreicht damit die jahrelange Freundschaft beider.

Auch die tiefgefühlte Laudatio von Dipl.-Ing. Dr. Thomas Kratochvilla zu Kollegen und „Kunststofftechnik-Veteran“ Dipl.-Ing. Andreas Schmidt lässt keinen der Erfolgsmomente der über vierzig Jahre langen Laufbahn aus. Da Dipl.-Ing. Andreas Schmidt die Arbeit mit Kunststoff praktisch „in die Wiege gelegt wurde“, sollte man sich nicht über Leistungen wie Teilnahme an multipler Normungsvorsitzen, Leitung der Versuchsanstalt und einer 48-jährigen Karriere am Technologischen Gewerbemuseum in der Wexstraße wundern.

Aber die Ehrungen sollen hier kein Ende haben: Als Gewinnerin des jährlichen Ernst-Schmitz Preises darf auch Luana Köttler aus der Abteilung Research und Innovation der AGRANA GmbH einer Laudatio über ihre beeindruckende Biographie lauschen. Mit 23 Jahren kann sich die Kunststofftechnikerin bereits einige karrieretechnischen sowie soziale Höhepunkte zuschreiben lassen: Mit gepriesener Arbeit bei Gabriel Chemie, einem raschen Aufstieg in der Firma und dem Wechsel zu AGRANA GmbH sowie Hingabe für ihre freizeitliche Arbeit für das Rote Kreuz hinterlässt Luana Köttler einen bleibenden Eindruck und ist eine der jüngsten Ernst-Schmitz-Preisträgerinnen seit der Einführung der Ehrung für maßgebliche Verdienste für die Kunststoffbranche.

ARBURG GmbH – Potentiale maximieren und ausschöpfen

Nachdem sich die Empathie über die Preis- und Auszeichnungsverleihungen allmählich abgeklungen ist, fährt Christoph Kiefer aus dem Bereich des technischen Vertriebs der Firma ARBURG GmbH mit einer lebhaften Präsentation zu Digitalisierung fort. Wie von einer namhaften Firma wie ARBURG GmbH nicht anders zu erwarten ist, sieht auch hier das Publikum einer professionellen Darbietung der innovativen Systeme und Steuerungen entgegen. Mit Schwerpunkt auf das Potential der Digitalisierung dürfen natürlich Begriffe wie „Smart-Service“, „Smart-Machine“ und „Smart-Production“ nicht fehlen, und anhand von polychromen Animationen war nicht nur die Bedeutung, sondern auch die fortschrittliche Realisierung in den Köpfen der gespannten Zuhörern präsent.
ARBURG GmbH schöpft die Potentiale auf Gebieten wie QR-Code-Scanning, 3D-Animationen und interaktive sowie vollautomatisierte Fehlersuche zur Gänze aus, und Referent Christoph Kiefer beantwortet anschließend an die enthusiastische Präsentation einige Fragen zur Sicherheit der Daten und Vollautomatisierung. Besonders bei der umfangreichen Datenweitergabe an den Kunden liegt hier großes Interesse – mit einem Hauch Misstrauen bei einigen Anwesenden – bei der Cybersecurity, doch ARBURG GmbH wappnet sich auch hier mit höchsten Sicherheitsstandards für Systeme und Datenbanken.

Nicht nur für die Sicherheit werden im Betrieb hohe Standards gesetzt: Auch das anschließende Abendessen mit weihnachtlich schmückender Tischzierde rundet den feierlichen Abend „geschmackvoll“ ab.

Bericht von Nina Nowak, 5BHKT




Vom 16.12.2019














 


website by  Ostry &  Partner /  br-design