Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Vortragsabend am 18. März 2014 - "Be- und Verarbeitung von Kunststoffabfällen"

Kurzbericht von Lukas Motloch (5A HWEU)


Der Vortragsabend am 18. März 2014 wurde in gewohnter Weise von VÖK-Präsident Herrn KommR Ing. Leopold Katzmayer eröffnet und stimmungsvoll moderiert.

Der fachliche Vortragsteil wurde diesmal von der Firma Kruschitz GesmbH gestaltet. Der informative Vortrag zur Firma Kruschitz wurde hierbei durch den Geschäftsführer, Herrn Werner Kruschitz und Herrn Edwin Lichtenegger, MBA, MAS präsentiert.

Die Kruschitz GesmbH arbeitet schon seit über 50 Jahren an Lösungen im Recycling von Kunststoffen und betreibt aktuell zwei Werke zur Aufbereitung thermoplastischer Kunststoffe.

Gegründet wurde die Firma Kruschitz in Klagenfurt im Jahr 1959, von wo aus sie im folgenden Jahr nach Völkermarkt übersiedelte.

Einige weitere Eckpunkte des Unternehmens:

• 1966: Errichtung eines Lagerplatzes für Altstoffe in Völkermarkt
• 1990: Bau der Recycling-Anlage in Haimburg
• 1999: Erwerb der PET-Recyclinganlage im Industriepark Völkermarkt
• 2003: Gründung der Firma "OVOPET"
• 2004: Gründung der Firma "Plastcompound"
• 2006: Inbetriebnahme der "BottletoBottle"-Anlage
• 2008: Erweiterung des Unternehmens um das "Werk 2" in Kühnsdorf
• 2009: Inbetriebnahme von 2 neuen Waschanlagen inklusive Extrudern im Werk 2 Erwerb und Inbetriebnahme einer neuen PET – Aufbereitungsanlage

Als Kunststoffrecycler mit Schwerpunkt im PET-Recycling, eröffnete die Firma Kruschitz im Jahr 1999 die erste PET-Recyclinganlage in Österreich. Lediglich sieben Jahre später, im Jahr 2006, wurden die ersten lebensmitteltaugliche PET-Recyklate zugelassen und zur Marktreife geführt.

Aufgrund der hohen Nachfrage, werden PET-Flaschen mittlerweile im Dreischichtbetrieb vorsortiert, zerkleinert, gewaschen, von anderen Kunststoffen getrennt und am Ende in gewerbliche Verpackungseinheiten, sogenannte Big Bags abgefüllt.

Neben dem PET-Recycling werden auch andere Thermoplaste durch die Firma Kruschitz wiederaufbereitet. Das hierfür gegründete 2. Werk verarbeitet hierzu sämtliche Kunststoffabfälle zu Regeneraten und Neuware. Verpackungen und Produktionsabfälle, die früher einfach verbrannt wurden, sind somit heute die neuen Rohstoffe für neue qualitativ hochwertige Kunststoffe.

Die Firma Kruschitz leistet somit ihren Beitrag zur Komplettierung des Kunststoffkreislaufes und zum verantwortungsbewussten Umgang mit polymeren Werkstoffen und Ressourcen.

Lukas Motloch (5A HWEU)




Vom 08.04.2014







 


website by  Ostry &  Partner /  br-design