Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Vortragsabend Fa. RECENDT GmbH am 19.11.2013

Kurzbericht von Kugler Alexander, 5AHWEU


Der VÖK-Vortragsabend am 19.11.2013 wurde von VÖK-Präsident KommR Ing. Leopold Katzmayer mit einem kleinen Seitensprung zum Thema „Plastiksackerl-Verbot“, welches nun die Europäische Union auch in Österreich versucht durchzusetzen, eröffnet.

Bevor der interessante Vortrag der Firma RECENDT startete, wurde die seit 1965, durch Initiative von KommR Walter Augmüller stattfindende Stipendienvergabe, von Herrn Ing. Katzmayer eingeleitet. Der VÖK-Stipendienfond wird durch Spenden von VÖK-Mitgliedern sowie Betrieben der Kunststoffbranche unterstützt. Auch dieses Jahr wurde ein stolzer Betrag gespendet, welcher an förderungswürdige Schüler der Abteilung Kunststofftechnik des TGM aufgeteilt wurde. Damit wird den Schülern eine finanzielle Unterstützung für ihre Ausbildung am TGM geboten. Zum Abschluss bedankte sich Sebastian Wasylewski im Namen aller Schüler für die großzügigen Stipendien und die tolle Verbindung der VÖK zur Ausbildung von Kunststofftechnikern.

Nach der Stipendienvergabe übergab Herr Ing. Katzmayer das Wort an Herrn Dipl.-Ing. Robert Holzer, Projektmanagement & Akquisition, RECENDT GmbH. Dipl.-Ing. Holzer hielt einen Vortrag über Non-Destructive Testing – Der Blick ins Innere, also die zerstörungsfreie Prüftechnik. Er präsentierte die Firma RECENDT (Research Center for Non Destructive Testing) welche sich ausschließlich mit der zerstörungsfreien Prüfung beschäftigt. Die RECENDT GmbH ist eine relativ junge Firma, welche als international anerkanntes Forschungszentrum für Materialcharakterisierung und zerstörungsfreie Werkstoffprüfung agiert. Als außeruniversitäre Forschungsfirma hat die RECENDT GmbH direkten Draht zur Forschungseinrichtung Linz, der Universität Linz. Außerdem steht die RECENDT GmbH in Kooperation mit nationalen und internationalen Leitbetrieben.
Zur Materialcharakterisierung und zerstörungsfreien Inline-Prüfung verwendet die RECENDT GmbH optische, akustische und elektromagnetische Methoden. Herr Dipl.-Ing. Holzer stellte insbesondere drei Methoden zur zerstörungsfreien Prüfung vor, welche für die Prüfung von Kunststoffen relevant sind. Als erstes Verfahren wurde die Infrarot Spektroskopie vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Methode zur Prozessüberwachung mittels Infrarot-Strahlung. Hierbei muss die Auswertung der Spektren der Infrarotspektroskopie mittels Chemometrie, also math. Modellen berücksichtigt werden. Als zweite Möglichkeit wurde die Kohärenztomographie vorgestellt. Die optische Kohärenztomographie (OCT) ist eine optische Mess- und Abbildungsmethode, und bietet die Möglichkeit mittels Infrarotstrahlung kontakt- und zerstörungsfrei Querschnitte einer Probe anzufertigen. Hierbei können Aufnahmen, bei einer Tiefenauflösung von 1 – 10 µm in Echtzeit aufgenommen werden. Außerdem wurde die Terahertz-Technologie vorgestellt, wobei hier durch THz-Strahlung ein besseres räumliches Auflösungsvermögen (bis zu sub-Millimeter) als mittels Infrarotstrahlung erreicht werden kann.

Nachdem Herr Dipl.-Ing. Robert Holzer seinen interessanten Vortrag beendet hatte, konnten dem Vortragenden Fragen zum Thema gestellt werden. Nach Beendigung der Fragerunde lud VÖK-Präsident Ing. Katzmayer namens der Fa. RECENDT GmbH und der VÖK zum gemeinsamen Abendessen und zu weiteren Diskussionen.

Die Präsentation von Dipl.-Ing. Robert Holzer ist angefügt.


Dokument:   RECENDT-Praes.pdf   


Vom 22.11.2013







 


website by  Ostry &  Partner /  br-design