Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Informationsabend am 26. Februar 2013

Kurzbericht von Kim Baumann und Nikolas Lehner, 4AHWEU


Der erste VÖK-Informationsabend am 26.2.2013 wurde von VÖK-Präsident KommR Ing. Leopold Katzmayer eröffnet und auch inhaltlich gestaltet. Die Themenliste ist ebenso ausführlich wie interessant ausgefallen.

Das Unterrichtsmedium Kunststoff, welches als Erstes angesprochen wird, ist nach den Beobachtungen von KommR Ing. Katzmayer über die Jahre etwas zu „stiefmütterlich“ behandelt worden. Umso überraschender und erfreulich, dass für das Aktualisierungsprojekt im November 2012 seitens des BMUKK eine Förderungszusage in der Höhe von EUR 60.000.-- in Aussicht gestellt wurde, unter der Auflage, dass eine Gegenfinanzierung aus der Wirtschaft gesichert ist. Dieser Betrag soll durch Spenden von Einzelpersonen und Firmen aufgebracht werden. Bei dem Aktualisierungsprojekt geht es darum, drei Filme, welche den Menschen das Thema Kunststoff näher bringen sollen, zu produzieren.

Die drei Kurzfilme
1.) Kunststoffe im täglichen Leben
2.) Entwicklungen und Innovationen
3.) Kunststoffe und Umwelt
wurden von Ing. Katzmayer ausschnittsweise präsentiert und vom Publikum positiv aufgenommen. Die Finanzierung von vier weiteren Filmen ist noch ausständig.

Ein ebenfalls sehr wichtiges Thema ist die Initiative „Kunststoff hört zu“, die seit 2012 ein neues Logo und eine komplett neue Homepage aufzeigt. Hervorragend ist auch die neue Rubrik, wo jeder eine Frage stellen kann, welche von einem Expertenkreis beantwortet wird. Die Kooperation mit Medien ist dabei sehr wichtig. Das beste Beispiel hierfür ist der „Round Table“ aus dem Artikel „Innovationsschub beim Kunststoff“. Auch in den Zeitungen fand der Kunststoff dank dieser Initiative Anerkennung und stand immer wieder im Mittelpunkt der Gespräche. Als Beispiel sei hier die Medienkooperation mit der Neuen Kronen Zeitung, in redaktioneller Vertretung durch Mark Perry, zu nennen. Durch gute Information ist es hier gelungen, aus einem Kunststoffskeptiker einen Kunststoffbefürworter zu machen.

Ein weiteres Thema war die ECHA Homepage, welche nach einer kurzen Vorstellung als Grundinformation für folgende Themen galt:
• Die SVHC Kandidatenliste, worauf alle laut REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemical substances) gefährlichen Chemikalien verzeichnet sind. Dies ist notwendig, um diese zu verfolgen und durch einen weniger gefährlichen Ersatzstoff zu ersetzen. Die SIN-Liste von ChemSec, worauf weitere 626 Chemikalien verzeichnet sind, setzt ECHA unter Druck.
• Österreich will ADCA auf die SVHC Liste setzen
• Die RoHS-Richtlinie, welche den Einsatz gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten einschränkt, wurde dank der EAG VO Novelle 2012 nun auch in Österreich umgesetzt.

Nach einigen weiteren Themenbereichen stellt Ing. Leopold Katzmayer die Frage in den Raum, warum denn die Lebenserwartung des Menschen in den letzten Jahren so stark gestiegen sei, wenn wir uns doch alle mit „Plastik“-Müll vergiften würden.

Mit diesen Worten wurde zum weiteren Diskutieren und Unterhaltung beim gemeinsamen Abendessen gebeten, wo der Abend dann noch schön ausklang.




Vom 20.03.2013







 


website by  Ostry &  Partner /  br-design