Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Vortragsabend am 19. Juni 2012 - Ferromatik Milacron GmbH & WHagn Industrievertretungen u. Handel e.U

Kurzbericht von Denise Mandt


Zum letzten Vortragsabend vor der Sommerpause begrüßte VÖK-Präsident Ing. Leopold Katzmayer all jene, die trotz tropischer Temperaturen und laufender Fußballeuropameisterschaft den Weg ins Palais Eschenbach gefunden haben. Ferromatik Milacron und WHagn Industrievertretungen bieten Lösungen rund um den Sektor Spritzgusstechnik an, sei es von einem einfachen Auf-Zu-Werkzeug bis hin zu komplexen Doppelwürfelwerkzeugen mit umfassender Peripherie.

Dipl.-Ing. Robert Tube, Verkaufsleiter bei Ferromatik Milacron und sein Kollege Dr. Thorsten Thümen, Leiter der Entwicklungsabteilung, stellten das im Jahre 1956 gegründete Unternehmen (mit Sitz in Deutschland und weiteren Standorten in China, Indien und den USA) in seinen Grundzügen und das Konzept der Firma vor. Die Firma Ferromatik Milacron bietet ihren Kunden ein umfassendes Paket, das über das schlichte Produkt weit hinausreicht, an. Sie punktet durch kundenspezifische Berater und Schulungen zu dem jeweiligen Produkt.

Die Kunden des Unternehmens finden sich vorwiegend in der Verpackungs- und Konsumgüterindustrie, aber auch in Sektoren wie Fahrzeug- oder auch Flugzeugindustrie. In Zeiten von steigendem Konkurrenzkampf spielt die mögliche Stückzahl eine immer größere Rolle. Eine Verdoppelung der Stückzahlen, so wie es das Unternehmen verspricht, klingt da selbstverständlich reizvoll.
Wie wird’s gemacht? Mit einem Würfel- oder einem Doppelwürfelwerkezug!
Hierbei wird an vier Seiten gleichzeitig gearbeitet: Somit ist es möglich, ein 2K Produkt ohne Zykluszeitverlängerung zu fertigen oder an zwei Seiten gleichzeitig zu produzieren und somit die Produktivität zu verdoppeln. Neben den individuellen Spritzgussmöglichkeiten, die bis hin zu 6K-Maschinen reichen, setzt das Unternehmen auf klare Softwarelösungen, die verständlich und übersichtlich gestaltete Oberflächen bieten.

In wirtschaftlicher Hinsicht sehen viele Kunden ein Problem in der Anschaffung solcher Würfelmaschinen, da die Maschine deutlich größer und damit der Platzbedarf deutlich höher ist. Zudem stellt sich bei der Anschaffung die Frage, wie die Maschine weiter genutzt werden kann, nachdem dieses Produkt nicht mehr gefertigt wird. Auch darüber hat sich das Unternehmen Gedanken gemacht und bietet Lösungen an. Mit individuell bestellbaren Zubehör und Anbauteilen lässt sich die Maschine auch für einfache Werkzeuge nutzen.

Nach den umfassenden Maschinenlösungen stellte Ing. Wilfried Hagn das Konzept seiner Firma WHagn Industrievertretungen u. Handel e.U. vor. Diese bietet eine umfassende Produktpalette an und unterstützt ihre Kunden in der Projektplanung. Dabei steht vor allem die Verbesserung der Produktivität an oberster Stelle. Das Lieferprogramm der Firma reicht von der Spritzgussmaschine über Roboter bis hin zu Entstaubungs- und Förderanlagen.

Auch für Spezialanwendungen findet Wilfried Hagn eine Lösung. Als Spezialist der Automatisierungstechnik reizen ihn vor allem außergewöhnliche Projekte; sei es geringer Platzbedarf oder aber komplexe Bauteile mit mehreren Komponenten und Inlays. Das Unternehmen bietet auch Separieranlagen, beispielsweise für Flaschenverschlüsse, die als Schüttgut angeliefert werden, an. So ist es möglich, Anbauteile und Produkt einfach zu verbinden und schnell für den Verkauf bereit zu stellen.




Vom 27.06.2012







 


website by  Ostry &  Partner /  br-design