Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Vortragsabend am 20. September 2011 - VTS GmbH

Kurzbericht von Denise Mandt und Philipp Taschner, 5AHWEU


An diesem Abend begrüßte VÖK-Präsident Ing. Leopold Katzmayer nach der langen Sommerpause die zahlreichen Besucher, die sich im Palais Eschenbach eingefunden haben.

Zu Beginn präsentierte Ing. Markus Leitgeb die Firma VTS. VTS ist ein relativ junges Unternehmen, welches 1990 mit dem Handel von Handling- und Peripheriegeräten rund um die Spritzgussmaschine sowie Beratung und Verkauf von Kunststoffgranulaten und Compounds begann. Seit 1996 konzentriert sich VTS auf den Vertrieb von Granulaten und Compounds und hat seit 1999 einen Standort in Österreich mit mittlerweile 35 Mitarbeitern. VTS ist der Werkshändler von EMS-Chemie und bietet zudem noch Produkte von RIA-Polymers und Barlag Plastic an.

Nach dieser kurzen Einführung wurde das Wort Dipl.-Ing. Christian Kruse von EMS-Chemie erteilt. Dieser stellte unter dem Motto "Hochleistungspolyamide für den Metallersatz" eine ihrer Produktarten, Grivory, vor. Grivory ist ein teilaromatisches Polymer welches eine sehr hohe Festigkeit, Steifigkeit und eine niedrige Kriechneigung aufweist. Mit Grivory ist eine sehr große Kostenreduktion möglich. Um dies zu verdeutlichen stellte Kruse die Kosten der Herstellung eines Autogriffs aus Alu-Guss und aus Grivory GV gegenüber. Auch wenn die Materialkosten mit Grivory GV höher sind, werden die Kosten in diesem Beispiel um 42 Prozent gesenkt, da die Nachbearbeitung nahezu wegfällt. Zu den bekannten Produkten Grivory GV und HT sind einige neue Produkte hinzugekommen, unter anderem auch eine langfaserverstärkte Version, welche unter dem Namen Grivory HTVL geführt wird. Die Grivory-Produktpalette findet Einsatz im Bau von Bremsventilgehäusen von Lastkraftwagen und von Mittelkonsolen im Automobilbau. Weiters bestehen Halterungen von Kurvenlichtern und einige Gehäuse von Wasserfiltern und Wasserzählern aus Grivory. Die EMS-Chemie AG bietet zusätzlich zu ihren Compounds auch Machbarkeitsstudien, Designstudien, Kostenvergleiche (zu Metall), Prototypenbau und anwendungsspezifische Test an.

Nach dieser äußerst interessanten Präsentation wurde das Wort Dipl.-Ing.(FH) Timo Schuler von RIA-Polymers erteilt. RIA-Polymers beschäftigt sich hauptsächlich mit der Compoundierung von PP als Homopolymer oder als Copolymer und bietet kundenspezifische und anwendungsspezifische Produkte an. Bei den vorgestellten Produkten handelte es sich um mit Spezialglasfasern modifiziertes Polypropylen. Dieses findet als PP-Langglasfaser-Ersatz im Automobilbau Einsatz. Besonders stolz ist RIA-Polymers auf den Ersatz von PA 6 als Schubkarrengestell durch ein spezialfaserverstärktes Polypropylen.

Zum Abschluss dieses Vortragabends lud die Firma VTS GmbH Kunststoffe zu Diskussionen im gemütlichen Ambiente und zu einem Buffet in die Clubräume der Beletage des Österreichischen Gewerbevereins ein.




Vom 22.09.2011







 


website by  Ostry &  Partner /  br-design