Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Vortragsabend am 4.5.2010 – Fa. Wittmann Kunststoffgeräte GmbH

Kurzbericht von Sebastian Hohenauer, 5BHWEU


Bezugnehmend auf das neu eröffnete Institutsgebäude in Leoben eröffnet VÖK-Präsident Ing. Leopold Katzmayer den Vortragsabend mit den Worten: „Was lange währt wird endlich gut“. Der Vortragsabend wurde von der Fa. Wittmann Kunststoffgeräte GmbH gestaltet, mit Fokussierung auf die Wittmann-Peripheriegeräte.

Dipl.-Ing. Michael Wittmann, Geschäftsführer der Fa. Wittmann Kunststoffgeräte GmbH, leitete die Vorträge ein.

Ing. Zdravko Gavran BSc, referierte über die Variotherm-Temperierung im Allgemeinen und über das BFMOLD-System. Eine variotherme Temperierung bedeutet, dass im Gegensatz zu der üblichen Temperierung, bei welcher die Werkzeugtemperatur unterhalb der Entformungs- und somit auch der Kunststoff-Temperatur liegt, die Temperatur zyklussynchron verändert wird. Dies bedeutet eine Kavitätstemperatur, welche beim Einspritzvorgang der Schmelzetemperatur entspricht und eine anschließende Abkühlung der Kavität unter die Glasübergangstemperatur. Durch dieses System können Qualitätseinbußen eliminiert und Mikrostrukturen besser abgeformt werden. Der Nachteil liegt jedoch bei einer längeren Zykluszeit, bedingt durch das Aufheizen und Abkühlen der Kavitätsoberfläche.

Eine Lösung dafür bietet Wittmann mit dem BFMOLD-System. Anstatt Temperierkanäle, welche typischerweise ca. 15 mm von der Kavität entfernt sind, besitzt dieses System eine kugelgefüllte Tasche ca. 4 – 5 mm hinter der Kavitätsoberfläche. Dadurch muss weniger Material temperiert werden, was bedeutet, dass ein schnellerer Temperaturwechsel erreichbar wird und trotzdem die Kavität nicht durch den Einspritzdruck verformt wird.

Im zweiten Vortrag von Ing. Markus Wolfram zum Titel „Energie und Kosteneinsparung durch effiziente Trocknung“, werden verschiedene Trocknersysteme mit ihren Besonderheiten vorgestellt. Heraus zu heben ist die „Smart Regeneration“, bei welcher zwei Trockenpatronen verwendet werden, wobei immer eine Patrone für die Trocknung des Materials zuständig ist, und die andere, sofern notwendig, regeneriert wird, aber auch die „Smart Flow Klappe“, ein Bauteil, welches den Trockenluftstrom reguliert, um somit Heizleistung und Energie zu sparen. Außerdem wird der „Energy rating-Sticker“ vorgestellt, der den Energiebedarf eines Trockengerätes pro 1000kg zu trocknende Luft wiedergibt.

Neben Kompakt- und Batterietrockner-Systemen wird auch der neue Radtrockner aus dem Hause Wittmann mit verschiedenen Verbesserungen gegenüber konventionellen Radtrocknern vorgestellt.

DI Michael Wittmann schließt den Abend mit einem Vortrag über „Energie und Kosteneinsparung bei Robotern“. Mit dem „Eco Mode“ stellt Herr Wittmann ein System vor, was er als „vorausschauendes Fahren“ beschreibt. Dies bedeutet, dass der Roboter, nicht, wie bisher üblich, immer mit Höchstgeschwindigkeit den nächsten Punkt anfährt, sondern außerhalb des Werkzeuges möglichst langsam und innerhalb mit Maximalgeschwindigkeit die Bewegungen ausführt. Dies bringt eine optimale Energieausnutzung und eine lange Lebensdauer für den Roboter.




Vom 12.05.2010







 


website by  Ostry &  Partner /  br-design