Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


Festlicher VÖK-Vortragsabend am 1. Dezember 2009

Kurzbericht von Sebastian Hohenauer, 5BHWEU


Auch wenn es erst der 1. Dezember ist, begrüßt VÖK-Präsident Ing. Leopold Katzmayer alle Anwesenden zur Weihnachtsveranstaltung, in welcher neben dem Vortrag der Firma Solvay Vienna auch die diesjährige Verleihung der goldenen VÖK-Ehrennadel und des Ernst Schmitz-Preises stattfinden werden.

Ohne Umschweife leitet VÖK-Präsident Katzmayer zu dem ersten Laudator, VÖK-Ehrenpräsident Prof. Dr. Ernst Pöcksteiner, über. Dieser hält die Laudatio für VÖK-Vizepräsident Robert Augmüller, der Pionierarbeit in Sachen Acrylglasverarbeitung geleistet hat und sich auch seit vielen Jahren mit ganzem Herzen für den Nachwuchs einsetzt.

Nach einer erfrischend kurzen Dankesrede durch den gerührten Ausgezeichneten wird der Ernst Schmitz Preis 2009 an Ing. Martin Schlager, Biesterfeld Interowa GmbH & Co KG, verliehen. Die Laudatio erfolgt durch den Geschäftsführer des LKT, Prof. Dipl.-Ing Alexander Revesz.

Die beiden Vortragenden, Frau Hanni Kauder und Herr Fabrice Deguide, berichten unter dem Titel „SolVin - Tradition und Zukunft in PVC“, über die Firma SolVin, einem Joint Venture von BASF und Solvay; weiters über ihre Produkte, unter anderem der breiten Auswahl an verschiedensten PVC-Arten und Chemikalien, aber auch dem momentanen und bisherigen Verlauf des Marktes, betreffend PVC, PVC-Produkten und thermoplastischen Kunststoffen im Allgemeinen.

Im zweiten Teil des Vortrages liegt der Schwerpunkt in der Geschichte, der Herstellung und der Prüfung des PVC-Compounds. Ebenso werden die Zusatzstoffe angesprochen, welche für PVC in Verwendung sind; darunter UV-Stabilisatoren, Füllstoffe, Weichmacher uvm. Bei den Weichmachern werden insbesondere die in letzter Zeit umstrittenen Phtalate herausgehoben. Hier weist Herr Deguide darauf hin, dass man zum heutigen Zeitpunkt bereits 50 Jahre an Forschung bezüglich der Phtalate hinter sich hat. Ersetzt man diese jedoch nun durch einen anderen Weichmacher, sind die Risiken völlig unkalkulierbar.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Vortrags war die in Ferrara (Italien) errichtete Anlage zum Recyceln von PVC-Abfällen, welche bereits in den Umlauf gelangt sind. Darunter laufen Produkte wie Verschalungen oder auch Kabelummantelungen. In einem Löseverfahren kann bereits mit einem PVC-Gehalt von 70 Prozent des zu recycelnden Materials ein rentables Ergebnis erreicht werden.

Nach einer interessanten Diskussion über verschiedene Testmethoden, die bei der PVC-Herstellung zum Einsatz kommen, beendet Ing. Katzmayer den Vortragsabend und weist noch auf den nächsten Vortragsabend am 26. 01. 2010 hin.



Vom 14.12.2009







v.li.: Robert Augmüller (Mitte) mit Ing. Leopold Katzmayer (li.) und Prof. Dr. Ernst Pöcksteiner (re.)

1.R.v.li.: Ing. L. Katzmayer, Ing. Martin Schlager, DI A. Schmidt, 2.R. v.li.: DI A. Revesz, AV Prof. DI H. Elmecker

Fabrice Deguide

Hanni Kauder mit Ing. Leopold Katzmayer (li.) und Prof. Dr. Ernst Pöcksteiner (re.)

 


website by  Ostry &  Partner /  br-design