Home | Kontakt | Login | Suche
 
info Veranstaltungsrückblicke


VÖK-Vortragsabend am 29.9.2009 - RG GmbH und gwk

Kurzbericht von Sebastian Hohenauer, 5BHWEU


Auch nach der Sommerpause begrüßt uns VÖK-Präsident Ing. Leopold Katzmaier in einem „übervollen Saal“ im Palais Eschenbach. Nach der Ankündigung des VÖK-Informationsabends am 20. Oktober 2009, an dem Fachleute aktuelle Themen der Kunststoffbranche diskutieren werden, stellt Herr Katzmaier den heutigen ersten Vortragenden, Herrn Ing. Robert Gstaltmaier, vor.

Herr Gstaltmaier, Absolvent des TGM im Jahre 1981, jetzt Geschäftsführer bei der RG Produktions- und Handels GmbH, stellt in seinem Vortrag unter dem Titel „Trocknung und Förderung“ verschiedene Trocknungstechniken, Trocknungssysteme, Förder- und Dosiertechniken sowie integrierte Systemlösungen vor.
Außerdem präsentiert Herr Gstaltmaier das DTM-System (Dry Time Management). Es kontrolliert Luftfluss und Temperatur sowie die Heizung und riegelt automatisch ab, sollte die Feuchte der Trocknungsluft im Eingang annähernd gleich mit der im Ausgang sein.
Mit der Technologie des Rotortrockners kann RG bereits eine Energieeinsparung von 40 Prozent gegenüber Standard-Trockensystemen erreichen.
Im Bereich der Fördertechnik stellt RG Komplettlösungen für die Regelung des Materialhandlings von Silos und Bigbagstationen über Trocknungsanlagen und Dosierer bis hin zum Verbraucher vor.

Der zweite Vortrag am heutigen Abend läuft unter dem Thema „Kosten sparen mit effektiver Kühl- und Temperiertechnik“, präsentiert von Herrn DI Helmut Gries, Geschäftsführung Marketing und Vertrieb von der Firma gwk.

Nach den einleitenden Worten, die Zukunftsperspektive für den Spritzguss betreffend, kommt Herr Gries auf die Produktivitätserhöhung durch Kühlzeitreduzierung ohne Qualitätsverlust zu sprechen. Um dies zu erreichen, benötigt man ein möglichst homogenes Wandtemperaturprofil über das gesamte Werkstück. Zu erreichen ist dies nur mit einer segmentierten Werkzeugtemperierung, welche verschiedene Kühl-, beziehungsweise bei Mischungen von dünn- und dickwandigen Stellen an einem Teil, auch Heizkreisläufe voraussetzt.
Ebenso zielführend ist eine große Wärmeaustauschfläche, welche möglichst nahe, gleichmäßig und konturfolgend an die Kavität angelegt werden soll. Um dies zu verwirklichen, gibt es die Möglichkeit einen mehrteiligen Kerneinsatz durch sogenanntes „Vakuum-Löten“ herzustellen.
Mit dem System „Integrat direkt“ stellt Herr Gries auch noch ein Wassermengensystem vor, welches mehrere Wasserkreisläufe misst, überwacht und auch regelt.
Mit weiteren Systemen, wie hochwärmeleitfähigen Seelen im Formeinsatz für kompliziert zu kühlende Geometrien und der Erläuterung des dynamischen Temperierverfahrens, können optimale Formteilqualitäten bei geringst möglichen Zykluszeiten gewährleistet, aber auch Bindenähte verhindert, kratzfeste Formlinge direkt in der Kavität erstellt oder Nanostrukturen an der Oberfläche abgebildet werden.

Weiters stellt die Firma gwk Hermeticool-Kühlanlagen vor und zeigt Energiekostenerhöhungen durch Kesselstein und Kalkablagerungen im Kühlsystem auf.

Zu Ende des Vortrags macht Herr Katzmaier nochmals auf den VÖK-Vortragsabend am 20. Oktober aufmerksam und erklärt, dass die Bausteinaktion für die Montanuniversität Leoben weitergeführt wird und Sponsoren willkommen sind.

Weitere Informationen zu den vortragenden Firmen finden Sie unter
www.rggmbh.com
bzw.
www.gwk.com



Vom 01.10.2009







 


website by  Ostry &  Partner /  br-design